Kindersicher kochen leicht gemacht

Habt ihr euch schon mal in der Küche auf die Augenhöhe eurer Kinder begeben? Es ist wirklich verrückt, wie sehr sich die Perspektive ändert, wenn man auf einmal von unten hochschaut und nicht viel mehr als Schrankfronten sieht. Aber Moment, was schaut denn da über die Arbeitsplatte herüber? Einfach mal daran ziehen und schauen…

Schon ist es passiert, dass der Topf mit dem heißen Nudelwasser sich über dem Kind ergießt und zu schweren Verbrennungen und Verbrühungen führt. Dies ist nur ein Beispiel von Kinderunfällen in der Küche.

Die Welt aus Kinderaugen

Damit die Küche nicht zum Tatort wird, kniet euch einfach mal auf den Küchenboden und betrachtet die Küche aus Kinderaugen. Am besten macht ihr dieses Experiment während des Kochens oder direkt danach. Sind die Töpfe, Messer und Schneidebretter in greifbarer Nähe? Ist die Ofentür heiß und lässt sich leicht öffnen? Kannst du dir etwas zum Raufstellen aus dem Schrank nehmen und an den Herd schieben?

Kinder werden beeindruckend einfallsreich um an etwas zu kommen, dass ihre Aufmerksamkeit erweckt hat. Es gibt unterschiedliche Kindersicherungen, die euch dabei helfen, die Küche zu einem sicheren Ort in der Wohnung oder dem Haus zu machen.

Dazu zählt beispielsweise der Herdschutz bestehend aus Schutzkappen für die Herdknöpfe, Herdabdeckplatten oder einem Hitzeschutz und einem Verschluss für die Ofentür. Des weiteren kann man den Herd mit einem Schutzgitter absichern.

SICHER AUFWACHSEN-Hinweis: Ihr habt einen Induktionsherd? Super, die Herdplatten werden nicht heiß! Aber vergesst nicht, dass die Töpfe und Pfannen, sowie ihre Inhalte es werden und so trotzdem zu Verbrennungen und Verbrühungen führen können.

Die Macht der Gewohnheit

Neben den käuflichen Absicherungen ist es zudem empfehlenswert, eure normalen Abläufe zu beobachten und entsprechend zu ändern, damit eure Kinder gar nicht erst von gefährlichen Gegenständen angezogen werden. Da sich die Reichweite der Kinder von Tag zu Tag ändern kann, gewöhnt euch bestenfalls an, Dinge wie Messer direkt wegzuräumen, wenn ihr sie nicht mehr benötigt.

Natürlich wollen Kinder wissen was in der Küche vor sich geht und an den Abläufen beteiligt werden. Das sollten sie auch unbedingt! Verbotenes ist ja oft umso spannender. Versucht daher eure Kinder altersgerecht und spielerisch in die Arbeiten einzubeziehen.

Weitere Informationen über die Kindersicherheit in der Küche erhaltet ihr in unserem Artikel „Tatort Küche„.